Frohes Neues! 
Ein frohes und gesegnetes neues Jahr wünsche ich! War es bei dir in der Silvesternacht auch so nebelig? Ich habe noch keine so nebelige Knallerei erlebt, wie dieses Mal. Wir haben bei Freunden "auf dem Acker" gefeiert, wo das nächste Haus ein paar Hundert Meter weiter liegt. Als wir um 24 Uhr raus gingen, hörte man überall Geknalle und sah auch Lichtblitze - das war's dann aber auch. Zumindest die eigenen Raketen platzten noch unter der Nebeldecke, so dass wir doch noch mehr als die bengalischen Feuer genießen konnten.

Auch Henrike verbrachte die längste Nacht ihres Lebens, da sie nicht ins Bett wollte und wir sie zur Stressvermeidung rumlaufen ließen, bis sie umfiel. Kurz vorher angelte ich sie (kurz nach zehn!) und packte sie ins Bett, wo sie dann friedlich die Knallerei verschlief, uns aber - wie immer - um kurz nach acht weckte. Keine Gnade ...

Heute war dann nach dem Urlaub wieder mein erster Arbeitstag, der für Januar erstaunlich ruhig verlief. Es galt einen neuen Mitarbeiter in Emfang zu nehmen und ihm Starthilfe zu geben und mich um ein paar neue und alte Problemchen zu kümmern.

Vorsätze für 2008? Dafür bin ich ja eher nicht der Typ, aber wenn, dann wäre das eine bessere Kontaktpflege bei denjenigen von euch, denen ich nicht automatisch über den Weg laufe. Da ich mich selber immer sehr schwer tue, nach langer Zeit mal wieder anzurufen, würde ich mich freuen, wenn mir der eine oder andere die Bürde erleichtert und seinerseits anruft. Ich würde mich echt freuen!
Wer Lust hat, kann mich auch anskypen. Die Videotelefonie damit funktioniert sehr gut und ist einfach zu installieren. Mein Skype-Name ist christoph.granz.

Auf ein schönes Wiederhören/-sehen 2008! :-)

Foto: Wikimedia Commons

[ Kommentar hinzufügen ]   |  [ 0 Trackbacks ]   |  Permalink  |  Related Link  |   ( 3 / 1132 )
Frohe Weihnachten 
Am väterlichen Rechner sitzend wünsche ich allerseits frohe Weihnachten (gehabt zu haben). Wir sind dieses Jahr wieder einmal auf Familientour und haben uns von einem Leckerli zum anderen gehangelt.

Beim Vati trohnt jetzt eine Hama AC-100-Webcam auf dem Monitor. Versuch mich mal bei Skype als Hammchen49 zu kontaktieren, damit wir das mal ausprobieren können.

Bis dann!

[ Kommentar hinzufügen ]   |  [ 0 Trackbacks ]   |  Permalink  |  Related Link  |   ( 3 / 897 )
Statusbericht Sprache 
Mit viel Ehrgeiz bin ich ja an mein Vaterdasein herangegangen und wunderte mich schon etwas, warum ich sonst keine Eltern kenne, die ihren Kindern Baby-Zeichensprache beibringen, wo das doch nur Vorteile bringt. Jetzt, 1 1/2 Jahre später weiß ich, dass man doch einige Geduld aufbringen muss. Immer wieder hatte ich zwar den Eindruck, Henrike würde zumindest meine Essensgeste (Hand zum Mund) verstehen, ganz sicher war ich aber nie. Und auch beim Schlafen (typisches Kopf auf Hand-Betten) hielt ich es mehr für Selbstbespaßung.

ABER: heute saß ich mit Henrike auf dem Bett und sie legte sich die Hand ans Ohr. Ich fragte: "Bist du müde?", und sie nickte und ließ sich aufs Bett fallen. Und das Größte: es ließ sich reproduzieren und wir haben noch einige Runden "Bist du müde" gespielt.

Ines erzählte mir dann noch, dass Henrike auch heute auf die Frage, ob sie eine Banane wolle genickt hat und wiederholte "Nane". Auch das gleich mehrfach hintereinander. Die Banane nahm sie dann auch ganz aufgeregt in empfang, weil sie die dann ja auch tatsächlich bekommen hatte, was sie erfragt hatte.

Es sieht so aus, als ob sich unsere Geduld auszahlt und nun sprachlich einiges passiert!


Foto: Wikimedia Commons



[ Kommentar hinzufügen ]   |  [ 0 Trackbacks ]   |  Permalink  |  Related Link  |   ( 3 / 1482 )
Rohe Eier sind nichts 
Heute morgen war wieder mal so ein Morgen, an dem Henrike meinte, sie müsse bereits um 6:30 Uhr mit mir zusammen aufstehen. Ich hörte sie immer noch quaken, als ich eigentlich schon aus dem Haus gehen wollte. Da ich ohnehin noch ein paar Überstunden abbummeln muss, habe ich sie mir also geschnappt und ins Bett gepackt. So weit, so gut. Die hohe Kunst des zu-Bett-bringens-wenn-Kind-nicht-schlafen-will liegt darin, möglichst beruhigend zu wirken, viiiiiel Geduld zu haben, und wenn es dann in leichten Schlaf fällt, aus dem Zimmer zu diffundieren, ohne jeglichen Laut.

Heute morgen war es wahrlich meditativ. Ganz unwillig war Henrike ja auch nicht, aber alleine mein Aufsetzen beunruhigte sie schon. Sagte ich bereits, Geduld sollte man mitbringen? Ganz viel Geduld. Stell dir einfach den berühmten Eiertanz wie ein Heavy-Metal-Pogo vor, oder durchsichtiges Chinapozellan wie meterdicken Beton. Oder die Stecknadel, die zu Boden fällt wie einen gewaltigen Donnerschlag. So scheint jedenfalls Henrikes Wahrnehmung in diesem Stadium des Schlafs zu sein.

Also: beruhigen. langsam aufrichten (ohne Rascheln, versteht sich!) Wieder beruhigen, da doch geraschelt. Weiter beruhigen und noch mal aufrichten, dabei so tun, also ob man selbst schläft - funktioniert, wenn auch der Schlaf sehr unruhig ist. Voooorsichtig aus der verkrampften so-tun-als-ob-Haltung lösen. Warten auf festeren Schlaf. Jetzt? Nein, lieber weiter warten - ich habe ja noch 15 Minuten. Jetzt vielleicht. Innerhalb einer Minute in Zeitlupengeschwindigkeit aufrichten. Schläft immer noch. Dann der schwierige Teil: wenn man lange an einer Stelle sitzt, scheinen die Schuhe am Boden festzukleben und machen bei der ersten Bewegung Geräusche. Geschafft. Jetzt in leicht schwankenden Schritten (immer noch Zeitlupe) Richtung Tür. Die knackt natürlich, also beruhigende Laute machen. Klappt. Letzte Stufe ist das Laminat, das im Flur Geräusche macht, je nach dem, wo man hintritt. Aber inzwischen scheint sich Henrike an meinen Lärmpegel gewöhnt zu haben und schlummert, wenn auch etwas unruhig, weiter.

Puuuh. Geschafft.


[ Kommentar hinzufügen ]   |  [ 0 Trackbacks ]   |  Permalink  |  Related Link  |   ( 3 / 1125 )
5 Jahre stark und froh ... 
... Christoph mach nur weiter so. So oder ähnlich würde wahrscheinlich im Familienanzeigenteil der Neuen Osnabrücker Zeitung gereimt, mit der ich groß wurde. Keine Angst, der Rest des Blattes es sehr ansehnlich.

Fünf Jahre wovon? Vor einem halben Jahrzehnt fing ich bei meinem derzeitigen Brötchengeber an, der mich auch heute noch treu mit selbigen versorgt. Nein, mit einer Anlageberatung kann ich auch nach all der Zeit immer noch nicht dienen, dafür entwickeln sich die Anwendungen sehr positiv und bleiben auch technologisch locker auf der Höhe der Zeit. Mit dieser größeren zeitlichen Perspektive ist es höchst interessant zu beobachten, wie sich große Programme verändern. Und wie man nach so langer Zeit immer noch neue Dinge dazu lernen kann. Außerdem ist es hier auch in Blick auf finanzielle, soziale und kulinarische Aspekte ist es ein gutes Arbeiten.

Rein zufällig haben wir in meinem Bereich sogar ein paar Stellen frei. Wenn du also jetzt oder später mal Interesse hast, melde dich einfach bei mir.

Wie sagte unser Vorstandsvorsitzender die Tage noch? Bei den aktuellen Zahlen können wir stolze Dekabänker sein. Na, das bin ich doch gerne. :-)


[ 2 Kommentare ] ( 18 mal angeschaut )   |  [ 0 Trackbacks ]   |  Permalink  |  Related Link  |   ( 3 / 305 )

Zurück Weiter