Fach misch net 
wie's mir geht, sangen schon die Rodgau Monotones (auch wenn die Ursache im Youtube-Clip eine andere ist). Und so schreibe ich diesen Eintrag auch mit einem lachenden und einem tränenden Auge. Denn pünkltich zum Wochenende geht es mir eher bescheiden und das linke Sehorgan fühlt sich an, wie mit heftigem Mückenstich und Wimpern hinterm Lid gleichzeitig. In einem Anfall von Exhibitionismus dachte ich, ich lasse mich mal bemitleiden. ;-)
Das sind übrigens keine Falschfarben!

UPDATE vom 01.10.:
Am Montag war es schon etwas besser, ist aber auch bis heute noch nicht ganz weg. Immerhin sind die Augen nicht mehr so rot und brennen nicht mehr ständig. Ich muss aber noch fleißig weiter cremen, sonst fängt es gleich wieder an.

UPDATE vom 04.10.:
Inzwischen geht's meinem Auge wieder gut. Gelegentlich spüre ich noch ein leichtes Brennen und ich creme sicherheitshalber noch, aber das Ganze ist wohl noch knapp an mir vorbei gegangen.


[ 2 Kommentare ] ( 23 mal angeschaut )   |  [ 0 Trackbacks ]   |  Permalink  |  Related Link  |   ( 3 / 1083 )
Schmerzgrenze 
Heute morgen war es wieder so weit: beim morgendlichen zum-Zug-radeln taten meine Hände weh. Es war 5°C, die Temperatur, bei der der Schmerz anfängt. Das war's wohl mit dem Sommer.
Dafür war heute aber tolles Wetter für das zweite Treffen unserer Royal Ranger. Demnächst ist offizielle Stammgründung! :-)


[ Kommentar hinzufügen ]   |  [ 0 Trackbacks ]   |  Permalink  |  Related Link  |   ( 3 / 1559 )
Kinder, Kinder! 
Ein Schlüsselsatz aus meiner Familie ist dieser: "Willst du etwas gewahr werde?" Damit fängt das Spiel an, dass man raten muss, wer im Verwandten- oder Bekanntenkreis nun verlobt, verheiratet, schwanger ist, oder ein Kind bekommen hat.
Also: willst du etwas gewahr werden? Klar! Vor einigen Tagen hat Rebecca Emily bei unseren lieben Freunden aus Altenstadt das Licht der Welt erblickt! Juppie - ganz viel Segen wünsche ich euch dreien! Zum Glück hat Ines ein paar Bilder mitgebracht.
Ein oder zwei Tage später bekam auch ein Kollege Nachwuchs. Herzliche Grüße also auch nach Eschborn!
Und wo ich gerade dabei bin, schicke ich auch herzliche Grüße über den Kanal zum werdenden Baby, Monica. Nein, ich habe dich nicht vergessen. Die Mail dräut immer noch im Hintergrund. Und ich bin doch sicher, dass ich sie schon mal bearbeitet hatte ...

Ich will die Gelegenheit nutzen, liebe Rebecca, um mal kurz einen subjektiven geschichtlichen Abriss der Gegenwart festzuhalten.
Poitisch ist Angela Merkel als erste Frau im Bundeskanzleramt. Ausgerechnet von der CDU, aber sie macht ihre Sache ganz gut. Die Hessenpoltik ist in einem Dauerpatt und kann sich nicht entscheiden, ob und wie rot sie sein will. Das kommt aber wiederum der FTA zu gute, die kürzlich vom Wissenschaftsrat den Hochschulstatus zuerkannt bekommen hat. Dein Vater wird sich an die Zeit dort (und hier in Gießen) sicher gerne zurück erinnern. Auch wenn es geistlich sicher richtig war, deine Eltern nach Altenstadt gehen zu lassen, so fiel es uns doch sehr schwer. Um so schöner, dass wir trotz der Entfernung den Kontakt halten können. Diesen Sommer waren wir sogar zusammen im Urlaub und konnten dich im Bauch deiner Mami strampeln sehen. Das war sehr lustig!
Ansonsten hast du gerade so die Olympiade 2008 in China verpasst, was politisch sehr umstritten war, zumal es kurz vorher noch dicken Streit mit/um Tibet gab, das ganz gerne unabhängig wäre. Auch die Nachrichten sollten politisch korrekt sein, um nicht gefiltert zu werden. Die Sportübertragungen waren dennoch sehr spannend und begeisternd.

Dann hoffe ich mal, dass ihr euch gut einlebt miteinander, dass wir euch bald besuchen kommen können.
Viel Spaß euch dreien!


[ Kommentar hinzufügen ]   |  [ 0 Trackbacks ]   |  Permalink  |  Related Link  |   ( 3 / 3362 )
Endlich zu dritt 
Wir drei sehen uns als Familie glücklicherweise oft genug. Da bei uns morgens wenig los ist, fahre ich gerne früh zur Arbeit um dann möglichst noch vor dem Abendbrot zurück zu sein und mit Henrike etwas spielen zu können. Aktuell sind die Holzpuzzles sehr angesagt. Oder eine Fädelkette. Oder Abendbrot spielen! Dafür hat sie ein kleines Gedeck. Auch dabei darf "bete" (Beten) nicht fehlen. Sonst wär's ja auch nicht authentisch. :-)

Aber auch wenn wir uns oft sehen und gut kennen - unseren Fotos zufolge scheinen wir nie zusammen zu sein. Das liegt allerdings daran, dass immer einer von uns dreien (ja, Henrike inzwischen auch!) die Kamera hält und dementsprechend nur die maximal zwei anderen ablichten kann.

Daher nutzen wir die Gunst der Stunde, unsere Kamera bei der Hochzeit von Ines Cousine Jasmin ihrem Onke Stefan in die Hand zu drücken. Dabei kam z.B. dieses nette Bild heraus:



Apropros Henrike und fotografieren. Sie spielte heute Abend mit ihrer noch viel zu großen Sonnenbrille. Als wir über ihre Versuche lachten meinte sie: "Foto!". Unglaublich. Sie ist schon infiziert!


[ 3 Kommentare ] ( 35 mal angeschaut )   |  [ 0 Trackbacks ]   |  Permalink  |  Related Link  |   ( 3 / 1123 )
Henrikes Zweiter 
Unglaublich, jetzt ist sie schon zwei Jahre alt! Durch eine natürliche Betriebsblindheit fallen mir manche Dinge gar nicht so auf, was Freunden, die sie ein paar Wochen nicht gesehen haben, sofort merken. Was fällt mir denn so auf?
- Kein Geschenke-Flash mehr. Noch zu Weihnachten war zu merken, dass sie von der Flut der Geschenke (>3) schlicht überfordert war. Heute war es u.a. hilfreich, dass die Gäste im 10-Minuten-Takt eintrafen und Henrike immer ein Päckchen auspacken, bewundern und bespielen konnte, bevor ein neues kam. Außerdem zeigte Ines ihr, wie man mit einem Brieföffner auch fest verpackte Papiertresore (wie meins mal wieder ...) knacken kann.
- Explodierender Wortschatz. Vor etwa zwei Monaten begann Henrike, Worte zu kombinieren und Geschichten zu erzählen, die bis zu drei davon enthalten können. Zum Beispiel "kinn - waus - bamm" behandelt die tragische Geschichte eines Kindes ("kinn"), das draußen ("waus") hingefallen ist ("bamm"). Obwohl wir einen Großteil ihrer Worte verstehen, gibt sie uns manchmal aber immer noch Rätsel auf, die sich oft nur mit größerem Zeitaufwand und hartnäckigem Raten lösen lassen.
- Laufen. Seit unserem Urlaub vor einem Monat kann Henrike laufen - also rennen. Anfangs noch sehr zögerlich, flitzt sie jetzt immer öfter durch die Gegend. Leider nicht immer in die Richtung, in die wir gerade zügig gehen müssen.
- Wasser. Diesbezüglich hat sich gar nichts geändert. Nach wie vor ist Henrike nur schwer davon weg zu bekommen. Andererseits dient es aber auch als Lockstoff zum reinkommen, wenn ich ihr verpreche, sie anschließend in die (nötige) Dusche ("dußä") zu stecken.

Die Feier war echt entspannt, vielleicht auch, weil wir uns keine Beine ausgerissen und unsere Gäste vieles mitgebracht haben und einfach unkompliziert waren. Danke für alle Kuchen, Küchlein und Muffins und auch noch einmal für die durch die Bank weg tollen Geschenke! Damit werden wir noch eine Menge Spaß haben und lassen Henrike auch gelegentlich mitspielen ...

[ 1 Kommentar ] ( 21 mal angeschaut )   |  [ 0 Trackbacks ]   |  Permalink  |  Related Link  |   ( 3 / 3318 )

Zurück Weiter